SeaWorld136x103

SeaWorld: Die Wahrheit liegt in unseren Parks und den Menschen, die dort tätig sind

Ein offener Brief der Tierfürsprecher von SeaWorld

In jüngster Zeit haben ungenaue Berichte Fragen zu SeaWorld und den Tieren in unserer Obhut aufgeworfen. Die Wahrheit liegt in unseren Parks und den Menschen, die dort tätig sind. Es ist Zeit, Stellung zu beziehen.

Die Männer und Frauen von SeaWorld sind wahre Tierfürsprecher. Wir sind 1.500 Wissenschaftler, Forscher, Tierärzte, Trainer, Meeresbiologen, Aquarianer, Vogelexperten, Pädagogen und Naturschützer. Unser Leben haben wir den Tieren gewidmet. Dies gilt sowohl für die Tiere in unserer Obhut, als auch solche in der Wildnis, die verletzt, krank und verwaist sind. Ob Seelöwe, Manatee, Meeresschildkröte oder Wal: Wir sind rund um die Uhr einsatzbereit.

Dies sind wichtige Fakten über SeaWorld und unsere Arbeit:

  • SeaWorld fängt keine Killerwale in der Wildnis. Durch den großen Erfolg unserer Forschung über die Fortpflanzung von Meeressäugern haben wir in den letzten 35 Jahren keinen Killerwal der freien Natur entnommen. Vielmehr stammen nur zwei Tiere aus der Wildnis. Sie befinden sich noch heute in unserer Obhut. Unsere Forschungsergebnisse haben wichtige Informationen für das wissenschaftliche Verständnis der Fortpflanzung von Meeressäugern in der Wildnis geliefert.

  • Wir trennen keine Mütter von Ihren Kälbern. Wir wissen, wie wichtig die Mutter-Kind-Bindung ist. Sollte in einem seltenen Fall ein Mutterwal nicht in der Lage sein, selbst für ihr Kalb zu sorgen, wird es von uns per Hand aufgezogen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder mit der Mutter zusammengebracht. Wale werden ausschließlich transferiert, um eine gesunde Sozialstruktur sicherzustellen.

  • SeaWorld investiert Millionen US-Dollar in die Pflege unserer Killerwale. Allein in den letzten drei Jahren haben wir über 70 Millionen US-Dollar (rund 51 Millionen Euro) in unsere Habitate investiert und zusätzliche Millionenbeträge für deren Erhalt ausgegeben. Unsere Habitate zählen zu den größten weltweit. Sie verfügen über die modernste Technologie mit gekühltem und gefiltertem Wasser, die höchste Standards und Sicherheit ermöglicht. Unsere Tiere bekommen Fisch, der Restaurant-Qualität hat, Bewegung, tierärztliche Versorgung und mentale Stimulation sowie die Gesellschaft anderer Artgenossen.

  • Die Lebensdauer von SeaWorld's Killerwalen entspricht der in der Wildnis. Während wissenschaftliche Studien weiterhin versuchen, die durchschnittliche Lebensspanne von Killerwalen herauszufinden, deuten die neusten Ergebnisse darauf hin, dass die Lebensdauer unserer Killerwale mit denen in der Wildnis vergleichbar ist. Fünf unserer Tiere sind älter als 30 Jahre und eines ist beinahe 50 Jahre alt.

  • Die Killerwale in unserer Obhut helfen ihren wilden Artgenossen. Wir kooperieren mit Universitäten, Regierungsbehörden und NGOs (Nicht-Regierungs-Organisationen), um das Wissen über und das Verständnis von Killerwalen zu vergrößern – ob Anatomie, Fortpflanzung oder Hörvermögen. Einige wilde Populationen sind bereits als gefährdet oder bedroht eingestuft. Dies unterstreicht, wie wichtig diese Forschungsarbeit ist. Solch kontrollierte Forschung und Studien sind in der freien Natur nicht möglich. Gleichzeitig kommen diese den Wildtieren zugute..

  • SeaWorld ist führend in der Tierrettung. Die Millionen Besucher unserer Parks ermöglichen SeaWorlds weltweit anerkannte Arbeit in der Tierrettung, -rehabilitation und –auswilderung. Dabei entwickeln wir ständig noch bessere Methoden: So haben unsere Tierärzte spezielle Trinkflaschen für verwaiste Wale konzipiert, um diese mit der Hand zu füttern. Andere Beispiele sind Prothesen für Meeresschildkröten oder ein “Schwimmanzug“, der während der Rehabilitation verletzten Manatees dabei hilft nicht unterzugehen. Ob natürliche oder von Menschen verursachte Katastrophen: SeaWorld ist stets einsatzbereit und oft einer der ersten Ansprechpartner. Wir haben über 23.000 Tiere gerettet und mit dem Ziel der Auswilderung wieder gesund gepflegt.

Der Naturalist Baba Dioum hat es treffend formuliert: "Letztendlich werden wir nur bewahren, was wir lieben; wir werden nur lieben, was wir verstehen und wir werden nur verstehen, was wir beigebracht bekommen."

Dies ist die Bestimmung von SeaWorld, seit wir vor 50 Jahren zum ersten Mal unsere Tore geöffnet haben. Es ist eine Verantwortung, die wir nicht leicht nehmen. Mehr als 400 Millionen Gäste haben SeaWorld besucht. Wir sind stolz darauf, dass ihre Erlebnisse bei uns einen bleibenden und positiven Eindruck hinterlassen haben – auf unsere Besucher und damit auf die Welt, in der wir leben.

Die Wahrheit über SeaWorld liegt genau hier – in unseren Parks und den Menschen, die dort tätig sind. Vielleicht kommen unsere Gäste zu uns, ohne sich jemals Gedanken über die bemerkenswerten Tiere in unseren Weltmeeren gemacht zu haben. Wenn sie uns dann mit mehr Verständnis und Wertschätzung für die Ozeane, mit mehr Wissen über die Tiere, die dort leben, und voller Inspiration, etwas zu verändern, verlassen - dann haben wir unsere Aufgabe erfüllt.

In English | En Español | En Português | In Deutsch